Kollegiale Beratung in Teams

Ein unterstützendes Instrument in der Teamentwicklung


Teams in sozialen Einrichtungen stehen unter einem immensen Druck, der durch unterschiedliche Faktoren ausgelöst sein kann.

Die Arbeit am Menschen erfordert Kraft, Energie und Einsatz eines jeden Teammitgliedes. Der Arbeitsalltag ist durch formale und administrative Vorgaben bestimmt. Personelle Engpässe und Fluktuation in der Stellenbesetzung, erhöhen die Arbeitsbelastung zusätzlich.

 

Da bleibt wenig Raum,  sich als Team zu reflektieren, konflikthafte Situationen zu lösen und mögliche Missstimmungen und Unzufriedenheiten zu klären.

 

Hier setzt die kollegiale Beratung an.

Sie ist eine zielführende Methode, Krisen und Konflikte im Team zu lösen.

Sie kann vom Team, wenn Sie implementiert und geübt ist, selbstständig als Instrument genutzt werden.

 

Meine Form der Unterstützung

Ich führe Ihr Team im Rahmen eines 2-tägigen Seminars in die Methode der kollegialen Beratung ein. Dies findet in einem theoretischen Teil der Vermittlung sowie einem praktischen Übungsteil statt.

 

Ich unterstütze Sie als Team bei der Einführung in die Methode und begleite Sie in der Umsetzung im Alltag.

Zudem biete ich Termine zu Rückschlaufen an, die Ihre gemachten Erfahrungen auswerten und Nachbesserungen ermöglichen. Dies garantiert Nachhaltigkeit und Effizienz der Methode an Ihrem Arbeitsplatz.

 

Umfang und Rahmen der Prozessbegleitung

Nach einem ausführlichen Erstgespräch über mögliche Inhalte, Ziele und Dauer der Maßnahme erstelle ich Ihnen gerne ein Angebot.

Der Mehrwert für Sie als Team

  • Höhere Arbeitszufriedenheit
  • positiver Teamspirit entwickelt sich
  • Synergien werden gebündelt
  • Fähigkeiten und Schwächen der Einzelnen werden anerkannt und geschätzt
  • Wohlbefinden steigert sich
  • fachlich offener, ehrlicher Austausch zwischen den Kollegen
  • bei Kontinuität der Methode, geringere „empfundene“ Arbeitsbelastung

Mehrwert für das Unternehmen

  • Zufriedene Mitarbeiter
  • geringerer Krankenstand
  • höhere Motivation der Mitarbeiter
  • größere Identifikation mit der Arbeit und dem Unternehmen